Redaktueren Login

Das Portal für Unterhaltung

>Der Spielplan 2010/11 ist hier<

Am 17.9.2009 eröffnet das Schauspielhaus seine neue Spielzeit - im Schiffbau, mit Schillers Königinnendrama MARIA STUART. Regie führt Barbara Frey, die neue Künstlerische Direktorin des Schauspielhauses.

Der Pfauen geht am 18.9. mit einer Uraufführung in die erste Spielzeit: Stefan Bachmann inszeniert MARTIN SALANDER von Thomas Jonigk nach dem Roman von Gottfried Keller. Am darauffolgenden Tag findet in der Box im Schiffbau mit Stefan Kaegis Projekt HEUSCHRECKEN erneut eine Uraufführung statt: Kaegi, Mitglied der Gruppe Rimini Protokoll, begibt sich mit Experten und dem Publikum auf eine Reise in die fremde Welt der Insekten.

Mit WARUM LÄUFT HERR R. AMOK? nach dem Film von Rainer Werner Fassbinder steht am 25.09. eine Schweizerische Erstaufführung auf dem Spielplan, die junge Regisseurin Heike M. Goetze inszeniert die Geschichte des Herrn R. auf der Pfauenbühne.

Das Junge Schauspielhaus, ab 2009/10 neu unter der Leitung von Petra Fischer, zeigt als erste Produktion EIN HIMMLISCHER PLATZ des bekannten niederländischen Autors Guus Kujer. Regie führt Enrico Beeler, die Premiere findet am 26.9. in der Matchbox im Schiffbau statt.

Im Anschluss an diese fünfte Eröffnungsproduktion wird das Schauspielhaus mit seinen Schiffbau-Nachbarn „moods” und „LaSalle” den Start der neuen Saison und den Neubeginn mit Barbara Frey als Künstlerischer Direktorin mit einem ERÖFFNUNGSFEST im Schiffbau feiern.

SASHA WALTZ & GUESTS

Mit der weltweit gefeierten Choreographie KÖRPER wird nicht nur seit langem wieder eine Arbeit von Sasha Waltz in der Schweiz zu sehen sein -das Gastspiel ist vielmehr Auftakt einer Partnerschaft, die das Schauspielhaus Zürich mit Sasha Waltz & Guests verbinden wird. Neben Workshops mit Tänzern der Compagnie wird am 20. Juni als vorläufiger Höhepunkt der Partnerschaft eine NEUE CHOREOGRAPHIE von Sasha Waltz uraufgeführt werden. Diese wird im Rahmen der Zürcher Festspiele am 20. Juni in der Halle des Schiffbaus stattfinden.

Sasha Waltz, geboren 1963 in Karlsruhe, gehört zu den bedeutendsten zeitgenössischen Choreographinnen. Gemeinsam mit Jochen Sandig gründete sie 1993 Sasha Waltz & Guests und 1996 die sophiensæle. Von 1999 bis 2004 gehörte sie der Künstlerischen Leitung der Schaubühne Berlin an. Ende des Jahres 2004 machten sich Sasha Waltz & Guests erneut unabhängig. Zentraler Produktionsort ist inzwischen das 2006 eröffnete Radialsystem V in Berlin - ein interdisziplinäres Produktions- und Ausbildungszentrum für Musik, Tanz und Bildende Kunst. Von der Fachzeitschrift „ballet-tanz” wurde Sasha Waltz 2007 zur Choreographin des Jahres gewählt. Im April 2009 wurde sie in Paris für ihr choreographisches Werk mit dem Titel „Officier dans l'Ordre des Arts et des Lettres”, der wichtigsten kulturellen Auszeichnung in Frankreich geehrt.

WEITERE PROJEKTE

Nicht nur Stücke und Inszenierungen stehen auf dem neuen Spielplan: Der frühere Leiter des Robert Walser-Archivs Werner Morlang präsentiert mit NACHTMAHR-ABTEI einen Lesezyklus mit haarsträubenden Texten. Lukas Bärfuss, ab 2009/10 Schriftsteller und Dramaturg am Schauspielhaus Zürich, wird WEISSE FLECKEN, eine Diskursreihe über die Unwissenheit, leiten. Weitere Veranstaltungen wie Club-Abende, Konzerte, Late Nights u.a sind in Planung.

Der Schiffbau mit seinen drei Bühnen Halle, Box (bisher: Halle 2) und Matchbox (bisher: Halle 3) wird 2009/10 das Gesicht des Schauspielhauses ebenso prägen wie der Pfauen. Die ZuschauerInnen erwarten 32 Produktionen, davon 9 Uraufführungen, 5 Schweizerische Erstaufführungen, vier Gastspiele und zwei Übernahmen vom Deutschen Theater Berlin und den Salzburger Festspielen: Marivaux TRIUMPH DER LIEBE und Heiner Müllers QUARTETT, beides Inszenierungen der neuen Künstlerischen Direktorin Barbara Frey.

DAS JUNGE SCHAUSPIELHAUS wird neu von Petra Fischer geleitet. Mit professionellen Schauspielern sind im Pfauen ein Familienstück und im Schiffbau vier weitere Neuinszenierungen für Kinder und Jugendliche geplant. Im Schiffbau hat das Junge Schauspielhaus eine eigene Spielstätte - die Matchbox. Hier haben auch Gastspiele anderer Theater und viele Extras ihren Raum.

ENSEMBLE UND REGIE

Das Schauspielhaus-Ensemble umfasst neu 27 Schauspielerinnen und Schauspieler, einzelne Gäste werden es verstärken.
Neu im Ensemble sind Carolin Conrad, Ursula Doll, Nadine Geyersbach, Julia Kreusch, Franziska Machens, Klara Manzel, Lilith Stangenberg, Friederike Wagner und Susanne-Marie Wrage sowie Franz Konstantin Beil, Jan Bluthardt, Klaus Brömmelmeier, Patrick Güldenberg, Niklas Kohrt, Aurel Manthei, Sean McDonagh, Nicolas Rosat, Markus Scheumann, Frank Seppeler und Jirka Zett.
Miriam Maertens, Ludwig Boettger, Gottfried Breitfuss, Jean-Pierre Cornu, Robert Hunger-Bühler, Michael Maertens und Siggi Schwientek werden dem Ensemble auch in der kommenden Spielzeit erhalten bleiben.

Erstmals am Schauspielhaus Zürich inszenieren werden u.a. Sasha Waltz, Stefan Bachmann, Heiner Goebbels, Martin Kušej, Christof Loy, René Pollesch und David Parizek.
Mit Heike M. Goetze, Daniela Löffner, Nina Mattenklotz und Robert Borgmann präsentieren sich junge vielversprechende RegisseurInnen, die noch am Anfang Ihrer Karriere stehen.
Die Saison 09/10 bietet aber auch ein Wiedersehen mit Regisseuren, die in den letzten Spielzeiten erfolgreich am Schauspielhaus inszeniert haben, so u.a. Frank Castorf, Werner Düggelin, Barbara Frey, Karin Henkel, Sebastian Nübling und Jossi Wieler.

 

Premieren Pfauen

18.09.2009 Martin Salander (Uraufführung)
von Thomas Jonigk nach dem Roman von Gottfried Keller
Regie: Stefan Bachmann

25.09.2009 Warum läuft Herr R. Amok? (Schweizerische Erstaufführung)
nach dem Film von Rainer Werner Fassbinder
Regie: Heike M. Goetze

03.10.2009 Triumph der Liebe
von Pierre Carlet de Marivaux
Regie: Barbara Frey
Übernahme vom Deutschen Theater Berlin

30.10.2009 Der Revisor
von Nikolaj Gogol
Regie: Sebastian Nübling

14.11.2009 Unterm hohen Himmel: Parzival (Schweizerische Erstaufführung)
von Katrin Lange, nach dem Versroman von Wolfram von Eschenbach
Regie: Martin Kloepfer
Ab 8 Jahren

04.12.2009 Calvinismus Klein (Uraufführung)
von René Pollesch
Regie: René Pollesch

22.01.2010 Das letzte Band / Bis dass der Tag euch scheidet oder Eine Frage des Lichts (Deutschsprachige Erstaufführung)
von Samuel Beckett und Peter Handke
Regie: Jossi Wieler
Gastspiel einer Koproduktion der Salzburger Festspiele und der Münchner Kammerspiele

06.02.2010 Alkestis
von Euripides
Regie: Karin Henkel

05.03.2010 Was ihr wollt
von William Shakespeare
Regie: Barbara Frey
Koproduktion mit dem Burgtheater Wien

31.03.2010 Volpone
von Ben Jonson
Regie: Werner Düggelin

20.05.2010 Ein neues Stück (Uraufführung)
von Lukas Bärfuss
Regie: Martin Kušej

 

Schiffbau/ Halle

17.09.2009 Maria Stuart
von Friedrich Schiller
Regie: Barbara Frey

29.10.2009 Körper
von Sasha Waltz
Regie & Choreographie: Sasha Waltz
Gastspiel

12.12.2009 Quartett
von Heiner Müller
Regie: Barbara Frey
Übernahme von den Salzburger Festspielen

14.01.2010 Der Hofmeister
von Jakob Michael Reinhold Lenz
Regie: Frank Castorf

10.05.2010 Industry and Idleness (Uraufführung)
Szenisches Konzert des Collegium Novum Zürich
Regie und Musik: Heiner Goebbels
Musikalische Leitung: Andrea Molino
Eine Kooperation von Collegium Novum Zürich und Schauspielhaus Zürich

20.06.2010 Eine neue Choreographie (Uraufführung)
von Sasha Waltz
Im Rahmen der Zürcher Festspiele

Schiffbau/ Box

19.09.2009 Heuschrecken (Uraufführung)
Projekt von Stefan Kaegi (Rimini Protokoll)
Konzept & Regie Stefan Kaegi
Koproduktion mit dem HAU Berlin

07.11.2009 Werner Schlaffhorst - Ein Leben, zu wahr, um schön zu sein (Uraufführung)
Musikalische Gedenkveranstaltung von Clemens Sienknecht & Freunden
Regie und Musikalische Leitung: Clemens Sienknecht

02.12.2009 Camera Orfeo
Auto-choreographische Komposition von Penelope Wehrli
Gastspiel

23.01.2010 Der Tausch
von Paul Claudel
Regie: Christof Loy

10.04.2010 Der Hodler (Uraufführung)
Musiktheatralische Einsicht von Ruedi Häusermann
Komposition und Regie: Ruedi Häusermann

07.05.2010 Gestern (Uraufführung)
nach dem Roman von Agota Kristof
Regie: Dušan David Parizek

Pfauen/ Kammer und andernorts

13.11.2009 Ein neues Stück
Regie: Daniela Löffner

19.11.2009 Trommel mit Mann
Schlagzeug: Fritz Hauser
Regie: Barbara Frey
Gastspiel

Dez. 2009 Rechnitz (Der Würgeengel) (Schweizerische Erstaufführung)
von Elfriede Jelinek
Regie: Barbara Bilabel

09.01.2010 Die Verwandlung
nach der Erzählung von Franz Kafka
Regie: Nina Mattenklotz

21.05.2010 Die Schwärmer
von Robert Musil
Regie: Robert Borgmann

Schiffbau/ Matchbox

Junges Schauspielhaus

26. 09.2009 Ein himmlischer Platz
nach dem Roman von Guus Kuijer
Regie: Enrico Beeler
Ab 10 Jahren

17.01.2010 Der zerbrochene Schlüssel (Schweizerische Erstaufführung)
von Bente Jonker
Regie: Andrea Kramer
Ab 6 Jahren

12.03.2010 Risiko (Arbeitstitel)
Projekt mit jugendlichen SpielerInnen
Regie: Klaus Brömmelmeier
Ab 14 Jahren

17.06.2010 Stones (Schweizerische Erstaufführung)
von Tom Lycos und Stefo Nantsou
Regie: Enrico Beeler
Ab 12 Jahren

Ganzer Schiffbau

26.09.2009 Saisoneröffnungsfest
„Personalinstallation" mit dem neuen Ensemble
Konzerte, Theater und Tanz

Beiträge Kalender

« Juli 2014 »
Mo Di Mi Do Fr Sa So
  1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 31