Redaktueren Login

Musical Magazin - Berichte - Film - Theater - Oper Schweiz

logo_so_bielTheater mit Biss

Mozart, Rossini, Verdi sowie zwei Erstaufführungen im Musiktheater. Goldoni, Lessing, Ibsen sowie drei Ur- und Erstaufführungen im Schauspiel.

spielzeit biss

Das Theater Biel Solothurn, das kleinste Ensembletheater und das einzige zweisprachige Theater der Schweiz, hat am Dienstag an einer Medienkonferenz im Stadttheater Biel sein Programm für die Spielzeit 2010/2011 vorgestellt.

Das Kleinsein hat auch Vorteile: In keinem andern Stadttheater ist der Zuschauer so nahe am Geschehen, so nahe bei den Mitwirkenden auf der Bühne. ‚Nooch by de Lüt' versteht Biel Solothurn aber nicht nur in Bezug auf das unmittelbare Erleben im Zuschauerraum, sondern auch bezogen auf das Programm. In der Oper wie im Schauspiel bringt das Haus in der kommenden Saison beliebte Stoffe auf die Bühne, aber es stehen auch nicht wenige sorgsam ausgewählte neue Stücke auf dem Programm.

Am Theater Biel Solothurn neigt sich eine sehr erfolgreiche Saison dem Ende zu, wie Theaterdirektor Beat Wyrsch am Dienstag ausführte. 14 Neuproduktionen mit insgesamt über 250 Vorstellungen in der laufenden Spielzeit und hochgerechnet rund 51'000 Zuschauern und Zuschauerinnen sind stolze Zahlen, freute sich Wyrsch.

Die erfolgreichsten Stücke dieser Spielzeit sind im Musiktheater Mozarts „Die Zauberflöte" mit einer Auslastung von 88% und im Schauspiel die Schweizer Erstaufführung „Die 39 Stufen" mit einer Auslastung von 77%. Die Gesamtauslastung in Biel ist von 63% im Vorjahr auf gegenwärtig 75% gestiegen, die Gesamtauslastung in Solothurn von 52% auf 66% in der laufenden Spielzeit.

Gespielt wird auch in der kommenden Spielzeit nicht nur in Biel und Solothurn, sondern, als Gastspiele, in 13 weiteren Städten, nämlich in Aarau, Baden, Burgdorf, Freiburg, Langenthal, Olten, Thun, Schaffhausen, Frauenfeld, Winterthur, Uster, Vevey und Visp.

Das Titelbild des neuen Jahresheftes zeigt ein Gebiss in einer Zuckerdose: Etwas Beissendes, aber doch auch süss. „Theater mit Biss" heisst denn auch das Motto für die kommende Spielzeit.

Das Musiktheater

Im Musiktheater dreht sich in der Spielzeit 2010/11 alles um die Liebe. Eröffnet wird die Opernsaison mit Wolfgang Amadeus Mozarts beliebter „Così fan tutte" mit dem Musikalischen Leiter Franco Trinca am Pult und den Publikumslieblingen Rosa Elvira Sierra (Fiordiligi) und Violetta Radomirska (Dorabella) in den weiblichen Hauptrollen.

Auch in Gioachino Rossinis „L'Italiana in Algeri" wird die Liebe auf die Probe gestellt; Hausherr Beat Wyrsch inszeniert die turbulente Komödie. Ein mordendes Ehepaar steht bei Giuseppe Verdis „Macbeth" im Zentrum der Geschichte; Trinca dirigiert das intrigante Geschehen nach William Shakespeare im Palace in Biel.

Eine kleine Sensation ist die Schweizer Erstaufführung der 1732 uraufgeführten Oper „Ezio" von Georg Friedrich Händel; die Geschichte spielt im Alten Rom. Ebenfalls eine Schweizer Erstaufführung ist die Kinderoper „Ritter Eisenfrass" nach Jacques Offenbach, die für Kinder ab sechs Jahren geeignet ist.

Schliesslich steht noch Emmerich Kálmáns Operette „Gräfin Mariza" auf dem Programm, inszeniert und im Bühnenbild vom in Biel/Solothurn bestbekannten Thomas Schulte-Michels. Partner im Musiktheater sind wie immer das Bieler Sinfonie Orchester, der Chor des Theaters und das Sängerensemble, das dem Haus auch weiterhin die Treue hält.

Das Schauspiel

Im Schauspiel, dessen Premieren wie bisher in Solothurn stattfinden, stehen neben Klassikern von Goldoni, Lessing und Ibsen eine Uraufführung, eine Deutschsprachige Erstaufführung sowie eine Schweizer Erstaufführung auf dem Programm.

Schauspielleiterin Katharina Rupp eröffnet die Spielzeit mit der Inszenierung der 1864 uraufgeführten Komödie „Das Sparschwein" von Eugène Labiche. Ebenfalls in ihrer Regie entstehen „Ein Volksfeind" des 1825 geborenen Norwegers Henrik Ibsen sowie zum Saisonschluss die Uraufführung „Das Land, das ich dir zeige" nach dem Roman des eng mit der Schweizer Literatur und dem Theater Biel Solothurn verbundenen Peter Lotar (1910-1986).

Der Schauspieler und Regisseur Max Merker bringt den holländischen Thriller „Perfect Happiness" von Charles Den Tex und Peter De Baan als Schweizer Erstaufführung auf die Bühne, und Deborah Epstein inszeniert das Jugendstück „Fünf Mal Gott" des 1978 in Schweden geborenen Jonas Hassen Khemiri als Deutschsprachige Erstaufführung.

Schliesslich stehen mit Carlo Goldonis „Mirandolina" (1752) in der Inszenierung von Anna-Sophie Mahler und Gotthold Ephraim Lessings „Emilia Galotti" (1772), auf die Bühne gebracht von Christian Doll, zwei Schauspiel-Klassiker auf dem Programm.

Die Stücke im Musiktheater

Così fan tutte"
Wolfgang Amadeus Mozart
Musikalische Leitung: Franco Trinca
Inszenierung: Wolfram Mehring
Premiere Stadttheater Biel: 10. September 2010

Ezio" (Schweizer Erstaufführung)
Georg Friedrich Händel
Musikalische Leitung: Moritz Caffier
Inszenierung: Andreas Rosar
Premiere Stadttheater Biel: 22. Oktober 2010

Ritter Eisenfrass" (Schweizer Erstaufführung)
Kinderoper nach Jacques Offenbach
Musikalische Leitung: Andres Joho
Inszenierung: Alvaro Schoeck
Premiere Stadttheater Biel: 28. November 2010

Gräfin Mariza"
Emmerich Kálmán
Musikalische Leitung: Harald Siegel
Inszenierung: Thomas Schulte-Michels
Premiere Stadttheater Biel: 17. Dezember 2010

Macbeth"
Giuseppe Verdi
Musikalische Leitung: Franco Trinca
Inszenierung: Lorenzo Fioroni
Premiere Palace Biel: 3. März 2011

L'Italiana in Algeri"
Gioachino Rossini
Musikalische Leitung: Harald Siegel
Inszenierung: Beat Wyrsch
Premiere Stadttheater Biel: 15. April 2011

 

Die Stücke im Schauspiel

Das Sparschwein"
Eugène Labiche
Inszenierung: Katharina Rupp
Premiere Stadttheater Solothurn: 4. September 2010

Perfect Happiness" (Schweizer Erstaufführung)
Charles Den Tex und Peter De Baan
Inszenierung: Max Merker
Premiere Stadttheater Solothurn: 17. September 2010

Emilia Galotti"
Gotthold Ephraim Lessing
Inszenierung: Christian Doll
Premiere Stadttheater Solothurn: 5. November 2010

Fünf Mal Gott" (Deutschsprachige Erstaufführung)
Jonas Hassen Khemiri
Inszenierung: Deborah Epstein
Premiere Stadttheater Solothurn: 8. Dezember 2010

Ein Volksfeind"
Henrik Ibsen
Inszenierung: Katharina Rupp
Premiere Stadttheater Solothurn: 14. Januar 2011

Mirandolina"
Carlo Goldoni
Inszenierung: Anna-Sophie Mahler
Premiere Stadttheater Solothurn: 12. März 2011

Das Land, das ich dir zeige" (Uraufführung)
Nach dem Roman von Peter Lotar
Inszenierung: Katharina Rupp
Premiere Stadttheater Solothurn: 5. Mai 2011

 

Newsletter

Anmelden

captcha  

Der Newsletter erreicht mehrere tausend Leser. Nach der Registrierung erhalten Sie ein Bestätigungsmail.

Beiträge Kalender

« Oktober 2014 »
Mo Di Mi Do Fr Sa So
    1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 31